Reflexionen

Das Wort Reflexionen klingt etwas hochtrabend.
Manchmal ist es gut, ganz ohne große Theorie und ohne Anspruch über die eigene Situation nachzugrübeln.

Genau das tue ich hier.

Herr Turtur und das Gummiband

  • von

Mein Streben nach Weiblichkeit ist eventuell so etwas, wie die Jagd nach dem Scheinriesen Turtur.

Rubbeldiekatz – Es geht mir gut!

  • von

Ich bin weder so jung noch so schön und schon mal gar nicht so weiblich unauffällig wie Alexandra Honk, aber ich werde akzeptiert. Und so kann ich als Frau leben – und darauf kommt es mir an.

Warum haben es Transgender schwer im Job?

  • von

Es ist eine Tatsache: Transgender haben aufgrund ihrer Transidentität Probleme sowohl am jeweiligen Arbeitsplatz als auch allgemein am Arbeitsmarkt.

Wie es ist, trans zu sein

  • von

Ich bin eine Frau und möchte als solche mein Leben leben. Doch mein Körper ist der eines Mannes.

Smilies

Wohin die Kugel rollt

  • von

Die Wahrnehmung ist nie objektiv. Sie wird gesteuert von unseren Erwartungen.

Square peg

Im falschen Narrativ gefangen

Das Narrativ vom “falschen Körper” zeigt, wie mächtig das immer noch herrschende binäre Modell von Gender ist. Es macht medizinisch gesunde Körper zu “falschen”, weil sie nicht den gesellschaftlichen Erwartungen an den Körper einer Frau oder eines Mannes entsprechen.

Schwarzer Schwan

Irritation und Normalität

  • von

Dass ich nicht normal bin, weiß ich eigentlich schon so lange, wie ich über mich nachdenke. Ich konnte mir nie vormachen, genau so zu sein, wie alle anderen.